Notariat

Als Notar ist Recht­san­walt Mink Amt­sträger, er ver­ste­ht sich in dieser Eigen­schaft aber zugle­ich auch als Dien­stleis­ter für unsere Mandanten.

In diesem Sinne ist eine sorgfältige Ver­fahrensweise bei jed­er Beurkun­dung notwendig. Sie begin­nt mit der umfassenden Ermit­tlung des Sachver­haltes, z.B. der Ein­sicht­nahme in Grund­büch­er und Han­del­sreg­is­ter, und der inten­siv­en Beratung der Man­dan­ten. Wichtig ist immer das­jenige, was vom Man­dan­ten let­ztlich gewollt ist.

Nach­dem der Entwurf der Urkunde an die Man­dan­ten gesandt wurde, ist nun Raum für Änderungswün­sche oder Ergänzun­gen. Abgeschlossen wird das Ver­fahren durch die Beurkun­dung selbst.
In dem Beurkun­dung­ster­min wird die gesamte Urkunde vom Notar vorge­le­sen, der Inhalt wird nochmals besprochen und sofern notwendig wer­den auch juris­tis­che For­mulierun­gen erläutert. Nach der Unterze­ich­nung erfol­gen die weit­eren Schritte inner­halb unser­er Kan­zlei durch unsere Mitar­bei­t­erin und Notar Mink, bevor die let­ztlich erstellte Urkunde als Aus­fer­ti­gung an die Man­dan­ten und son­st betrof­fe­nen Stellen ver­sandt wird.

Zum Umfang der Tätigkeit eines Notars gehören:

  • Grund­stücks- und Wohnungskauf
  • Fam­i­lien- und eherechtliche Verträge
  • Tes­ta­mente und Erbverträge
  • Schenkungsverträge
  • Vor­sorgevoll­macht­en und Patientenverfügungen
  • Urkun­den zur Grün­dung von Unternehmen und zur Klärung der Nach­folge in Ihrem Unternehmen (Gesellschaft­srecht)
  • Vere­in­srecht
  • Stiftun­gen